Produktentwicklung

Produktentwicklung

A+O entwickelt mit dem 3K-LK-Kopf eine weitere Weltneuheit
Das Unternehmen erschließt sich damit den Markt für Einwegflaschen

A+O Kunststofftechnik verfügt über jahrzehntelange Erfahrung und Fachwissen zur Kunststoffverarbeitung mit der technischen Spezialisierung auf Spritzgussverfahren und Spritzgusswerkzeuge. Zu namhaften Bügelverschlussherstellern bestehen beste Kontakte. Diese idealen Voraussetzungen veranlassten den Geschäftsführer Bernd Oester 2012 dazu, erneut ein umfangreiches und aufwendiges Fertigungs- und Entwicklungsprojekt zu starten: Dieses Mal stand ein reproduzierbares Spritzgussverfahren für einen kernlosen, hohlen Verschlusskopf im Fokus.
Die Entwicklung hierfür konnte im ersten Halbjahr 2014 erfolgreich abgeschlossen werden. Der neue 3K-LK-Kopf wird seit Anfang Juli in der Niederlassung Schwarzach bei Kulmbach in einem innovativen Produktionsverfahren gefertigt, das deutliche Einsparungen erzielt, sowohl bei Gewicht, als auch durch Verkürzung der Zykluszeiten. A+O Kunststofftechnik hat damit ein technisches Alleinstellungsmerkmal zu einem attraktiven Preispunkt geschaffen, ohne die Eigenschaften und die Qualität des Kopfes zu schmälern. Wie beim 2K-Kopf ist auch beim 3K-LK-Kopf die TPV-Dichtscheibe direkt angespritzt. Er wird für die verschiedensten Anwendungsbereiche wie beispielsweise hochprozentiger Alkohol, Öle, Fette oder Standardanwendung in entsprechender Material- und Farbkombination produziert.

Eine weitere Weltneuheit aus dem Hause A+O Kunststofftechnik, die nicht nur bei Mehrwegflaschen, sondern ab sofort auch bei Einwegflaschen der Getränkeindustrie wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt wird. Damit hat das Unternehmen erneut einen technischen Vorsprung erzielt, auch zum Nutzen seiner Kunden.